Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Regensburg

Unterspritzung des Schließmuskels

Über die Harnröhre wird unter Sicht mittels einer Nadel (z.B. mit Silikon, Teflonpaste, Kollagen oder Hyaluronsäure-Derivat) der Bereich des Harnröhrenschließmuskels unterspritzt. Dadurch wird das Urinhaltevermögen verbessert. Diese Möglichkeit stellt eine Therapiealternative dar und wird v.a. bei Patienten / Patientinnen verwendet, für die keines der anderen Verfahren aufgrund von Voroperationen, Nebenerkrankungen, des Allgemeinzustandes oder frustraner Voroperationen in Frage kommt.


Kontaktieren Sie uns

Urologie
Tel. 0941 782-3511

Gynäkologie
Tel. 0941 782-3411

Chirurgie
Tel. 0941 782-3311

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2019 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Design & Programmmierung