Klinik für Urologie - Lehrstuhl der Universität Regensburg

Informationen für Studenten

Hochschullehre

Im 5. klinischen Semester werden Studierende der Humanmedizin an der Universität Regensburg mit den Grundlagen der Urologie vertraut gemacht. Nicht erst seit Einführung der neuen Approbationsordnung wird dabei versucht, die dort geforderten theoretischen Inhalte mit einem bestmöglichen Einblick in den praktischen Klinikalltag in Einklang zu bringen.
Die Klinik für Urologie verbindet beide Herausforderungen in ihrem aktuellen Lehrkonzept. Im Rahmen einer Blockvorlesung, die sich über eine Woche mit ganztägigem Vortragsprogramm erstreckt, wird das gesamte Spektrum der Urologie theoretisch
erörtert.

Vorlesungsthemen der Einführungswoche

  • Einführung in die Urologie (Prof. Dr. Burger)
  • Urologische Anatomie und Physiologie (Dr. Gierth)
  • Prostatakarzinom (Prof. Dr. Blana)
  • Urolithiasis (Priv.-Doz. Dr. Fritsche)
  • Benignes Prostatasyndrom (Prof. Dr. Burger)
  • Hodenkarzinom (Dr. Bründl)
  • Nierenzellkarzinom (Priv.-Doz. Dr. Eichelberg)
  • Peniskarzinom (Priv.-Doz. Dr. May)
  • Urothelkarzinom (Priv.-Doz. Dr. Otto)
  • Inkontinenz und Neurourologie (Prof. Dr. Denzinger)
  • Urologische Infektionen & STD (Dr. Spachmann)
  • Notfälle in der Urologie (Dr. Mayr)
  • Kinderurologie (Prof. Dr. Rösch/Priv.-Doz. Dr. Schröder)
  • Sexuelle Störungen (Dr. Breyer)
  • Survival Kit Urologie (Dr. Bründl)

Nach dieser Vorlesungswoche, die von allen Studentinnen und Studenten des Semesters gemeinsam absolviert wird, durchlaufen Gruppen von max. 10 Personen im Anschluss ein 5-tägiges Blockpraktikum. Dieses wird halbtägig in den Räumlichkeiten der Klinik für Urologie am Caritas-Krankenhaus St. Josef durchgeführt. Betreut von Assistenz- und Oberärzten durchlaufen die Studenten sämtliche Funktionsbereiche der Klinik in Kleingruppen von 2-3 Personen. Sie haben dabei Kontakt zu Patienten mit verschiedenen urologischen Krankheitsbildern. Den Studenten werden sämtliche urologische Untersuchungstechniken vermittelt, es werden auch die Grundzüge der Sonographie der Urologie vermittelt, die jeder Student unter Anleitung durchführt.

Funktionsbereiche während des Blockpraktikums

  • Hochschulambulanz
  • Urologisches Röntgen/ESWL
  • Notfallambulanz
  • Transurethrale Operationen
  • Schnittoperationen

Besonders interessiert wird von den Studentinnen und Studenten stets auch der Tag in der kinderurologischen Abteilung der Klinik St. Hedwig aufgenommen, wo an einem der wenigen spezialisierten Ausbildungsstätten der Kinderurologie in ganz Europa interessante Einblicke zu diesem Aspekt der Urologie möglich sind.

Neben der praktischen Ausbildung finden in Kleingruppen während des Blockpraktikums Seminare zu den wichtigsten onkologischen und funktionellen urologischen Erkrankungen statt, die den Studenten anhand von Leitsymptomen und Fallbeispielen weitergehend mit der Materie vertraut machen sollen.

Medizinstudentinnen und -studenten aller Semester stehen zudem eine Reihe weiterer Lehrveranstaltungen offen, die nach Vereinbarung großteils in den Räumlichkeiten der Klinik für Urologie stattfinden.

Eine Multiple-Choice Prüfung schließt das Semester ab und bereitet Studentinnen und Studenten auf das Staatsexamen vor. Die Hochschullehre nimmt einen wichtigen Teil im Arbeitsalltag der Klinik für Urologie ein und man ist stets bestrebt, erkannte Schwachstellen zu verbessern und als gut erkannte Aspekte zu optimieren. Dazu ist die seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Studiendekanat der medizinischen Fakultät durchgeführte Lehrevaluation sehr hilfreich. Im Allgemeinen fällt diese Bewertung an unserer Klinik sehr positiv aus, zur Klärung auftretender Probleme dient seit Jahren das vom Studiendekanat entwickelte „Forum Lehre“, das zum Abschluss jedes Semesters stattfindet.

Ansprechpartner: Dr. Johannes Bründl

Famulatur und Praktisches Jahr

Neben der verpflichtenden Teilnahme an Vorlesung und Blockpraktikum besteht für speziell an der Urologie interessierten Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, während der Semesterferien Famulaturen an der Klinik für Urologie wahrzunehmen. Dabei erhalten die Famuli in 2-4-wöchigen Einheiten einen breiten Einblick in die aktuelle Urologie. Nicht wenige Famuli vertiefen diese Einblicke am Ende ihres Studiums durch das Ableisten ihres Wahltertials im Praktischen Jahr (PJ) an der Klinik.

PJ-Logbuch Urologie

Ansprechpartner: Dr. Johannes Bründl

Promovieren am Lehrstuhl für Urologie

Ein nicht unwesentlicher Teil der studentischen Ausbildung zum Mediziner stellt die wissenschaftliche Betätigung, z.B. im Rahmen einer Promotion, dar. Hier können sich die Doktoranden, die teilweise bereits auch approbiert sind, im Rahmen eng betreuter Projekte mit den Grundsätzen der wissenschaftlichen Methodik vertraut machen. Die Ergebnisse werden für Publikationen verwandt und fügen sich in das Bild der aktuellen Forschung der Klinik ein. An der urologischen Klinik werden verschiedene Promotionen interessierter und engagierter Nachwuchswissenschaftler betreut. Die Betreuung obliegt dabei jeweils einem festgelegten Team, das auch interdisziplinär mit anderen Einrichtungen der Fakultät zusammenarbeitet.

Ansprechpartner Promotionen: Dr. Johannes Breyer

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef
Universitätssekretariat
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

Ingrid Gebhard
Cornelia Mohaupt
Tel: 0941 782-7510
Fax: 0941 782-7515

Weitere Informationen
Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Design & Programmmierung