Wir über uns

So behalten Sie einen kühlen Kopf - Tipps zum richtigen Umgang bei Hitze

Der Hochsommer meldet sich zurück. Temperaturen bis 34 Grad haben die Meteorologen für die nächsten Tage vorausgesagt. Für den Körper ist das Saunawetter eine starke Belastung. Das Caritas-Krankenhaus St. Josef gibt Tipps, wie das Wetter zu meistern ist.   

Pralle Sonne und starke Hitze: Regensburg stöhnt unter dem hochsommerlichen Wetter. In der Zentralen Notaufnahme (ZNA) des Caritas-Krankenhauses verzeichnen die Mediziner bereits einen leichten Anstieg von Patienten, die aufgrund der Hitze behandelt werden mussten. Damit der Weg nicht in die ZNA führt, rät der Ärztliche Leiter Dr. Andreas Hüfner: „Durch die hohen Temperaturen wird der Körper äußerst belastet. Halten Sie es daher wie die hitzeerprobten Südeuropäer: Bleiben Sie im Schatten, trinken Sie viel Wasser und verlegen Sie körperliche Aktivitäten in die Morgen- oder Abendstunden.“ Dr. Hüfner rät weiterhin dazu, folgende zehn goldene Regeln zu beachten. 

 

  1. Trinken Sie viel! Vor allem Mineralwasser und ungesüßte Fruchtsäfte helfen, den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Wasserhaltige Früchte sind zudem eine gute Ergänzung – gerade bei Kindern. Alkohol, übermäßiger Kaffeekonsum oder Energydrinks sollten tabu sein, da sie den Kreislauf zusätzlich belasten. Bei Autofahrten immer Getränke mitnehmen!

  2. Trinken sie aber nicht zu viel auf einmal, denn pro Stunde können Sie nur 500 – 800 ml Flüssigkeit aufnehmen und sinnvoll verwerten. Am besten trinken sie über den Tag verteilt jede Stunde ein Glas Wasser, auch wenn sie noch keinen Durst haben.

  3. Bei Hitze verbraucht der Körper mehr Natrium, Magnesium und Calcium. Deshalb ist es ratsam, dementsprechend angereicherte Mineralwässer zu trinken. Herz- und nierenkranke Menschen sollten allerdings aufpassen und ihren Arzt befragen, welche Wassersorten und -mengen für sie geeignet sind.

  4. Bevorzugen Sie leichte Kost wie Gemüse, Fisch oder Obst.

  5. Tragen Sie luftige Kleidung und eine helle Kopfbedeckung! Weite und helle Kleidung verhindert, dass sich die Hitze am Körper staut.

  6. Vermeiden Sie ungewohnte körperliche Belastung! Wer nicht muss, sollte am Wochenende keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder sie in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.

  7. Schützen Sie sich vor der Sonne! Um einen Sonnenbrand zu verhindern, sollten Sie sich mit einer Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor eincremen. Auch hier gilt es, besonders auf Kinder zu achten, da ihre Haut empfindlicher ist. Am besten ist es aber, die pralle Sonne zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag komplett zu meiden. Vor allem Kleinkinder gehören nicht in die pralle Sonne.

  8. Gönnen Sie sich  - wenn möglich - eine verlängerte Mittagspause, machen Sie Siesta.

  9. Halten Sie sich möglichst in kühlen Räumen auf.

  10. Kinder und ältere oder behinderte Menschen sowie Haustiere nie im Auto warten lassen – auch nicht für kurze Zeit – das Auto wird schnell zum Backofen!

 

 Im Notfall immer 112 anrufen!

Wenn es zu einem Hitzschlag oder Kollaps gekommen ist oder der Verdacht besteht, ist sofort der Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112 zu verständigen. Bringen Sie den Betroffenen an einen kühlen Ort, lockern Sie seine Kleidung, kühlen sie mit feuchten Tüchern ab und reichen Sie Getränke, nicht zu kühl und nicht zu viel auf einmal. Das Caritas-Krankenhaus St. Josef geht selbst mit gutem Beispiel voran: für alle Patienten, Angehörige und Mitarbeiter sind Wasserspender aufgestellt.

 

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Design & Programmmierung