Harnsteinzentrum Regensburg

Diagnostik

Die Harnsteindiagnostik umfasst primär eine körperliche Untersuchung mit Urinuntersuchung und Sonographie von Nieren und Harnblase. Zusätzlich können weitere Verfahren wie Durchführung eines Urogramms, Computertomographie des Bauchraums, oder die retrograde Pyelographie zur Anwendung kommen.

Mittels Sonographie können Steine in der Niere und im oberen Anteil des Harnleiters sowie Blasensteine dargestellt werden. Zum anderen kann man eine Harnabflussbehinderung der Nieren z.B. durch einen Harnleiterstein erkennen.
Das i.v. Pyelogramm (auch Ausscheidungsurogramm) als konventionelle Röntgenuntersuchung mit gleichzeitiger Kontrastmittelgabe stellt eine Harnstein-beweisende Untersuchung dar. Eine Durchführung der Untersuchung während Koliken ist allerdings nicht empfohlen, da die Gefahr einer Fornixruptur (Einriss des Nierenbeckens durch starke Druckerhöhung) besteht.
Alternativ dazu kann einen CT-Untersuchung veranlasst werden. Hierdurch können neben der zuverlässigen Erfassung von Harnsteinen und Harnstau viele differentialdiagnostisch wichtige Erkrankungen (Gallenblasensteine, Ileus, Darmentzündungen) ausgeschlossen bzw. diagnostiziert werden. Auch Steine, die aufgrund ihrer Zusammensetzung im konventionellen Röntgen nicht zur Darstellung kommen (Harnsäuresteine, Matrixsteine), werden auf diesem Wege detektiert. Eine Gabe von Kontrastmittel ist im Rahmen der CT-Untersuchung nicht notwendig. Gegen den Einsatz der CT-Untersuchung spricht die höhere Strahlenbelastung im Vergleich zur Ausscheidungsurographie.
Als weiteres bildgebendes Verfahren steht die kontrastmittelgestützte Darstellung der Harnleiter und Nieren über eine Blasenspiegelung zu Verfügung (retrograde Pyelographie). Dabei kann die Diagnostik mit einer möglichen Therapie (z.B. Einlage einer Harnleiterschiene) verbunden werden. Allerdings ist hierzu eine Narkose erforderlich.

Kontaktieren Sie uns

Hochschulambulanz Urologie
Tel: 0941 782-3511 (Terminvereinbarung für alle Sprechstunden, Befundanforderungen)
Fax: 0941 782-3545

uro-ambulanz@caritasstjosef.de

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung