Klinik für Chirurgie

Magenkarzinom

Bösartige Erkrankungen des Magens erfordern je nach Größe eine besondere medikamentöse Vor -und Nachbehandlung, die in Zusammenarbeit mit dem Onkologen (Spezialist für die medikamentöse Behandlung von Krebserkrankungen) erfolgt. Ob dies erforderlich ist, wird nach Abschluß der Voruntersuchungen - Computertomographie
des Brust- und Bauchraums, Magenspiegelung und spezielle Ultraschalluntersuchung des Magens (Endosonographie) - in einem gemeinsamen Fachexpertengespräch geklärt.

In der Regel ist jedoch die operative Entfernung des gesamten Magens oder nur eines Teilstückes (abhängig von Lokalisation und Gewebetyp) Therapie der Wahl. Gleichzeitig erfolgt die vollständige Entfernung der Lymphknotenstationen, die in der direkten und näheren Nachbarschaft des Magens liegen. Die Wiederherstellung des Nahrungsweges erfolgt mit einer Dünndarmschlinge, die mit dem Speiseröhrenende verbunden wird.
Die Verdauungssäfte werden in einem Nebenschlußverfahren zugeführt.

Nach der Operation ist eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten erforderlich und eine regelmäßige Vitamin-B12-Zufuhr. Hierzu erfolgt eine spezielle Ernährungsberatung während des Krankenhausaufenthaltes. In Absprache mit dem Onkologen und dem Hausarzt empfehlen wir eine regelmäßige individuelle Nachbetreuung.

   

 Nähere Informationen hierzu finden Sie auch in unserem Newsletter.

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef

Klinik für Chirurgie
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

Sekretariat der Klinik
Kathrin Gabler
Tel: 0941 782-3310
Fax: 0941 782-3315

chirurgie@caritasstjosef.de

Terminvereinbarung
Tel: 0941 782-3311

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung