Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Behandlung von Nierenerkrankungen

Wir behandeln Erkrankungen der Nieren und die damit verbundenen Krankheitsbilder

Die Nephrologie ist ein Schwerpunkt im Fach der Inneren Medizin und beschäftigt sich mit der Abklärung und Behandlung internistischer Nierenerkrankungen sowie Miterkrankungen der Nieren – z.B. bei Diabetes oder bei sogenannten Autoimmunerkrankungen wie Rheuma. Alle Formen von akutem und chronischem Nierenversagen sind Gegenstand dieser Fachrichtung und damit unserer Klinik für Nephrologie.

Die wichtige Rolle von Diagnose und Früherkennung

Bei einer Erkrankung der Nieren ist eine möglichst frühzeitige Erkennung und Abklärung auffälliger Urinbefunde unerläßlich. Eiweiß oder rote Blutkörperchen im Urin sind wichtige Hinweise – ebenso wie jegliche Einschränkung der Nierenfunktion.

Da in der Regel keine Beschwerden oder gar Schmerzen bestehen, werden Symptome oder Befunde leicht übersehen oder in ihrer Bedeutung nicht ausreichend eingeschätzt. Kostbare Zeit für eine erfolgversprechende Behandlung kann so verloren gehen.

Nierenerkrankungen und Bluthochdruck hängen eng miteinander zusammen

Nieren und Blutdruck bedingen sich oft gegenseitig. Eine Nierenkrankheit kann Ursache aber auch Folge eines Hochdrucks sein. Ein hoher Blutdruck (Hypertonie) kann das Anzeichen einer Nierenerkrankung sein oder aber über längere Zeit zu Komplikationen am Herz– und Gefäßsystem und zu Nierenschädigungen führen.

Eine rechtzeitige Erkennung und Behandlung einer Hochdruck-Nierenerkrankung ist daher für den weiteren Verlauf entscheidend wichtig, vor allem die Behandlung eines schwer einstellbaren Hochdrucks durch einen Nephrologen. Alle Formen des hohen Blutdrucks (mit und ohne Einschränkung der Nierenfunktion) werden in unserer Klinik behandelt.

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL / Deutsche Hypertoniegesellschaft hat eine neue Spezialisierung für Ärzte eingeführt, den "Hypertensiologen DHL®" zur Lösung diagnostischer Probleme sowie zur Auswahl angemessener Therapien von primären und sekundären Hochdruckformen. Das Recht zum Tragen der Zusatzbezeichnung Hypertensiologe DHL® wird erst durch eine umfangreiche Weiterbildung erlangt. 4 Ärzte der Klinik besitzen bereits diese Qualifikation.

Die internistisch-nephrologische Therapie umfaßt das Spektrum der konservativen Nierenbehandlung und die Beratung über eine angepaßte Lebensweise, Medikamente und Ernährung. Wichtig ist uns neben der Behandlung vor allem die Vorbeugung von Komplikationen chronischer Nierenerkrankungen. Mit den Nierenersatzverfahren (künstliche Niere - Dialyse) sind wir in der Lage, auch bei schwerstem Nierenversagen (Urämie) zu helfen.

Die rechtzeitige Behandlung von Nierenerkrankungen verhindert Knochenschäden

Die Nieren wirken als Regulatoren des Mineral- und Knochenstoffwechsels. Eine chronisch eingeschränkte Nierenfunktion kann buchstäblich „auf die Knochen“ gehen: Der Zusammenhang zwischen Knochenerkrankungen wie beispielsweise Osteoporose und eingeschränkter Nierenfunktion ist in hohem Maße vorhanden.

Deshalb hat die Osteologie einen festen Platz in unserer Klinik – von der Diagnostik internistischer Knochenerkrankungen bis hin zu spezialisierten Laboruntersuchungen und der Durchführung der Therapie.

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef

Klinik für Nieren- und
Hochdruckerkrankungen
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

 

Sekretariat der Klinik
Ursula Beck
Tel: 0941 782-3710
Fax: 0941 782-3715

nephrologie@caritasstjosef.de

 

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung