Interdisziplinäres Zentrum für Sakrale Neurostimulation

Krankheitsbilder

Wenn herkömmliche Behandlungsmethoden keinen ausreichenden Behandlungserfolg bringen, ist für viele Patienten die sakrale Neuromodulation oft die letzte Hoffnung. Die sakrale Neuromodulation wird seit mehr als zehn Jahren erfolgreich eingesetzt bei:

Blasenfunktionsstörungen

  • überaktive Blase (mit oder ohne Dranginkontinenz)
  • atone oder schlaffe Blase
  • chronischer Beckenschmerz

Darmproblemen

  • Darm- oder Stuhlinkontinenz (mangelnde Fähigkeit den Stuhlgang aufzuschieben, starker Stuhldrang oder mangelhafte Kontrolle den Stuhl zu halten)
  • Verstopfung aufgrund einer stark verzögerten Darmpassage

Da nicht selten mehrere dieser Erkrankungen zusammen auftreten können, können mit einer einzigen Therapie also sehr unterschiedliche Störungen behandelt werden.

Die genannten Erkrankungen sind nicht selten mit einem enormen Leidensdruck verbunden.

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef

Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

Tel: 0941 782-3511
Fax: 0941 782-3545

info@sakrale-neuromodulation.de
www.sakrale-neuromodulation.de

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung